Im Rahmen der internationalen Kampagne „16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen“ wird das Recht auf ein gewaltfreies Leben eingefordert. Diese 16 Tage finden zwischen 25. November (Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) und 10. Dezember (Internationaler Tag der Menschenrechte) statt. Gewalt an Frauen ist weltweit – auch in Österreich – die häufigste Menschenrechtsverletzung. In der Landeshauptstadt Klagenfurt und in weiteren Kärntner Gemeinden wird in dieser Zeit auf Initiative des Büros für Frauen, Chancengleichheit und Generationen der Stadt Klagenfurt gemeinsam mit den Mitgliedern der Frauenplattform Klagenfurt und des Mädchenzentrums in Kooperation mit dem Frauenreferat des Landes Kärnten und den Kärntner Frauen- und Familienberatungsstellen die Aktion „Sprechblasen gegen Gewalt“ und „Kennst du das auch?“ durchgeführt. 

Internationale Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen

Die Internationalen Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen sind ein Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und jeder Form von Gewalt gegenüber Frauen und Mädchen.

Im Jahr 1981 wurde dieser Tag von der UNO erstmals zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen erklärt. Er wird jährlich am 25. November begangen und findet im Gedenken an drei Bürgerrechtskämpferinnen aus Mittelamerika statt, die 1960 aufgrund ihres frauenpolitischen Engagements ermordet wurden.

Weltweit wird der Tag genutzt, um die internationale Öffentlichkeit für das Thema zu sensibilisieren. Jedes Jahr organisieren Frauen- und Menschenrechtsorganisationen zum 25. November Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird und welche die allgemeine Stärkung von Frauenrechten zum Ziel haben. Covid-19-bedingt finden dieses Jahr eine Sprechblasen-Aktion im öffentlichen Raum der Städte Klagenfurt, Villach sowie in Völkermarkt, Spittal, Hermagor und Wolfsberg statt, um einen Stopp der Gewalt an Frauen und Mädchen zu fordern.

Gewalt gegen Frauen betrifft alle sozialen Schichten und hat viele Gesichter, die aktuelle Pandemie lässt befürchten, dass Frauen und Mädchen vermehrt Gewalt ausgesetzt sind. 

Trotz wichtiger Errungenschaften im Opferschutz und gesellschaftlicher Veränderungen ist das Ausmaß der Gewalt gegen Frauen und Kinder noch immer ein brennendes Thema.

Kurzfilm zur Aktion

Kategorien: Allgemein

de_DEGerman
de_DEGerman