Klagenfurt, 2. März 2018. Eine Frau ist keine Wonder Woman. Nicht im Alltag, nicht in der Politik, nicht in der Wirtschaft. Frauen versuchen die Anforderungen des Lebens zu meistern wie Männer auch. Dennoch machen Frauen oft die Erfahrung, dass sie aufgrund Ihres Frau-Seins immer wieder in ihrem Leben Gewalt, Ausgrenzung und Diskriminierung erfahren.

Die Gleichstellung von Mann und Frau ist für viele eine attraktive zukünftige Lebensform, die die derzeit geltenden Spielregeln um an gesellschaftlicher Macht teilzunehmen, neu definiert: U.a. die Vereinbarung von Beruf und Familie für Frauen und Männer,  die paritätische Besetzung von Führungspositionen mit Männern undFrauen sowie einen respektvollen Umgang miteinander, der Zeit für Kinder und ältere, pflegebedürftige Menschen miteinschließt.

 

Die Frauenplattform Klagenfurt fordert anlässlich des Internationalen Frauentages 2018 die politisch Verantwortlichen auf, für geeignete Rahmenbedingungen für die eigenständige Existenzsicherung von Frauen zu sorgen. Unabhängig von Ehemännern oder Kindern.

Demokratie muss an der Politik für Männer und Frauen gemessen werden und zur gelebten Erfahrung von Frauen, Männern und Kindern werden.

 

BU: Die Mitglieder der Klagenfurter Frauenplattform bei einem „Netzwerktreffen mit Weitblick“ am Magdalensberg

 

Foto: Anita Arneitz

Kategorien: Allgemein

de_DEGerman
de_DEGerman